Schneeschuhwandern – Zielgruppe

Eignung und besondere Zielgruppe

Wer gehört zur engeren Zielgruppe des Schneeschuhwanderns ?

Wanderer, Naturliebhaber, Spaziergänger und Fotografen

Wie bereits unter den Voraussetzungen erläutert, ist Schneeschuhwandern grundsätzlich für jeden geeignet, der mit Begeisterung ausgedehnte Spaziergänge oder Wanderungen in freier Natur unternimmt.

Für welche Zielgruppen ist Schneeschuhwandern nun aber besonders geeignet und empfehlenswert bzw. welche Punkte sprechen für das Schneeschuhwandern.

  • Schipisten-Verweigerer
    Schifahrer, die dem Rummel überfüllter und zunehmend gefährlicher werdenden Schipisten entfliehen wollen, finden in der Einsamkeit und Beschaulichkeit des Winterwanderns eine hervorragende Alternative.
  • Nicht-Schifahrer
    Zwar bietet auch der Tourenschisport eine hervorragende Alternative zum Pistenrummel (dann aber auch wirklich abseits der Pisten und nicht als sogenannter Pistengeher), allerdings gibt es auch viele Mitmenschen, die das Schifahren nicht so gut beherrschen, als dass sie sich in freies Gelände mit womöglich wechselnden oder schwierigen Schneeverhältnissen begeben wollen.
  • Wanderer
    Der ideale Schneeschuh-Kandidat ist bereits in den Sommermonaten leidenschaftlich in den Bergen unterwegs gewesen, und hat den Winter durch Benutzung monotoner Winterwanderwege oder geräumter Forststraßen überbrückt.
  • Spaziergänger
    Für sie gilt im Prinzip dasselbe wie für Wanderer. Anstatt auf präparierten Wanderwegen zwischen Langläufern, Pferdeschlitten und zahlreichen anderen Spaziergängern unterwegs zu sein, können sie die Schneeschuhe nutzen, um weglos über unberührte Wiesen zu schreiten.
  • Snowboarder
    Meist jugendliche Tiefschneefahrer nutzen die Schneeschuhe zunehmend für den Aufstieg über freie Pulverhänge.
  • Senioren
    Ältere Bergfreunde, die sich den Schitourensport nicht mehr so richtig zutrauen, finden im technisch einfacheren (wenngleich auch konditionell fordernderen) Schneeschuhwandern eine ideale Alternative.
  • Familien und größere Gruppen
    Ich habe in größeren Gruppen mit Personen gänzlich unterschiedlichen Leistungsniveaus immer ausgezeichnete, verbindende, gruppendynamische Erlebnisse gehabt. Die Stärkeren spuren, die Schwächeren gehen hinten nach. Von unten nach oben und wieder zurück ist ein angenehmes Plaudern in winterlicher Natur möglich.
  • Technik-Asketen
    Zwar handelt es sich bei Schneeschuhen – je nach Typ und Modell – teilweise auch um sehr hochtechnische Geräte, im Vergleich zum Schitourensport ist der Aufwand aber relativ gering und überschaubar.
    Und wer es ganz stilgerecht haben möchte, greift zu den zunehmend im Kommen befindlichen „Original-Schneeschuhen“, welche den Modellen von Trappern, Fallenstellern und Indianern nachempfunden sind.
  • Gewichtsreduktion
    Das Schneeschuhwandern im gelenkschonenden, lockeren Pulverschnee hilft Menschen mit Gewichtsproblemen (bitte vorher unbedingt Absprache mit dem Arzt!) geradezu ideal, ihr Gewicht zu reduzieren bzw. zu halten.
  • Schwangere
    Viele leidenschaftliche Schitourengeherinnen finden in den Monaten ihrer Schwangerschaft einen optimalen Ausgleich zu ihrem bisherigen und nunmehr doch zu gefährlichen Sport.
  • Meditation
    Wer im Winter einfach einmal raus „muß“, um seinen Kopf zu „entlüften“, wer entspannen oder in aller Ruhe nachdenken will, für den bietet sich das Schneeschuhwandern ebenfalls an.
    Beim ziellosen Umherschweifen im Winterwald hatte ich einige meiner besten Einfälle und Probleme oder Fragen, die mich zuvor tagelang beschäftigten, waren ganz plötzlich so einfach.
Wer gehört zur Zielgruppe für das Schneeschuhwandern

Wer gehört zur Zielgruppe für das Schneeschuhwandern

Aus all diesen Gründen müßte jeder Arbeitgeber seinen Mitarbeitern eigentlich regelmäßig frei geben, weil so Arbeitsfragen und Probleme viel eher gelöst werden können.

Nachdem die Bewegung in der freien Natur und an der frischen Luft trotz eventueller Kälte nicht nur bei den zuvor bereits genannten Gewichtsproblemen helfen kann, sondern das gerade in den Wintermonaten ansonsten spärliche Sonnenlicht auch bei seelischen Problemen wie z.B. bei leichten Depressionen anerkannte Unterstützung bietet (nach Abklärung mit dem Arzt!), müßte es Schneeschuhe eigentlich auf Rezept geben 😉

Werbung